Nationalmuseum für Kunst, Architektur und Design, Oslo/ Norwegen, 2010

Der Besucher betritt das Museum über ein großzügiges Foyer. Dort bestehen direkte Verbindungen zu den Ausstellungen sowie zum Café und der Buchhandlung. Die Bibliothek und der Mediensaal/Auditorium sind zum Haupteingang und dem Seiteneingang geschlossen und sind um einen ‘reflektierenden Pool’ herum angeordnet, der den Lesesaal beleuchtet. Breite Stufen führen vom Foyer in die erste Etage. Die Hallen und kleinen Räume sind um ein zentrales Skulptur-Atrium angeordnet, verbunden mit der Terrasse und den vertieften Gärten auf dem Dach. Die letzte Etage ist die Alabasterhalle, die auf das Steingebäude der ersten zwei Etagen aufgesetzt zu sein scheint. Mit ihrem magischen Licht ist die Halle kein gewöhnlicher Ausstellungsbereich, sondern ein herausfordernder Raum für Künstler und das Symbol des neuen Museums.