Urbane Mitte Gleisdreieck Berlin, 2015

Eine kleinteilige, fein gegliederte Struktur des Quartiers mit hoher Durchlässigkeit bestimmt die Qualität des Ortes. Zum Park hin wird eine klare Kante ausgebildet. Als Kontrast zur Weitläufigkeit des Parks sind schmale Gassen und kleine Plätze vorgesehen, die eine hohe Aufenthaltsqualität besitzen. Entlang der östlichen Parkkante zum Gleisdreieck reihen sich die unterschiedlich hohen Gebäude wie eine Perlenkette auf. An den Gebäuden bilden sich drei Wahrnehmungsebenen ab. Die erste Ebene in Höhe der Viadukte und Bahnhöfe für die Nahwirkung. Die zweite Ebene etwa in Höhe der Berliner Traufkante. Die Turmhäuser stehen für die dritte Wahrnehmungsebene und wirken über den Ort hinaus. Die Ebenen bilden sich durch leichte horizontale Vorsprünge auf der Höhe 9-15 m und der Höhe von etwa 25 m ab. Die Höhe der Türme ist bei 60 m vorgesehen. Diese individuellen Bausteine bilden eine lebendige Silhouette, die ein homogenes Ensemble aus Solitären erkennen lässt.