Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin 2. BA 2004 - 2008

Die ausgearbeitete Süderweiterung wurde zwischen 2004 und 2008 realisiert und umfasste die Bebauung der Grundstücke zwischen dem Haupthaus an der Wilhelmstraße und der Ritterschaftsbank am heutigen Zietenplatz sowie der Baulücke zwischen der Ritterschaft und der Thüringischen Landesvertretung an der Mohrenstraße. Der Entwurf der Neubauten gründet auf der Filtrierung klassizistischer Elemente dieser unterschiedlichen Architekturepochen auf eine die Geschichte des Ortes respektierende und reflektierende moderne Architektur. Die neuen Baukörper binden das denkmalgeschützte Haus der ehemaligen Ritterschaftsbank im Neorenaissancestil von 1895 ein, dessen Sanierung und Modernisierung ebenfalls mit der Süderweiterung verbunden war.