TMS_kl.jpg

07/2017

Turm am Mailänder Platz: Kleihues+Kleihues erhält 3. Preis für den Hotel-Komplex in Stuttgart

Der von der STRABAG Real Estate GmbH (SRE) für ihre Projektentwicklung „Turm am Mailänder Platz“ in Stuttgart ausgelobte Architekturwettbewerb ist entschieden. Das Büro Kleihues+Kleihues belegt den dritten Platz.

In dem begrenzten Wettbewerb mit 8 Teilnehmern gelang es nach Ansicht der Jury den drei preisgekrönten Entwürfen am besten, die im Wettbewerb geforderten Aufgabenstellungen zu lösen. Entscheidend für das Gremium waren die gelungene städtebauliche Einbindung und deren gestalterische Ausprägung, insbesondere im Kontext der beiden anderen Hochhäuser und der Stadtbibliothek. Ebenso hoch bewertete sie die Erschließung und Anbindung an den öffentlichen Raum sowie die Funktionalität der Hotelnutzungen. Auch die gestalterische Qualität und Materialität der Fassadengestaltung einschließlich der horizontalen und vertikalen Begrünung hatte maßgeblichen Einfluss auf die Entscheidung der Jury.

Die künftige Nutzung wird durch verschiedene Hotelkonzepte bestimmt. Im Turm will ein Hotelier 180 sogenannte long-stay-Zimmer anbieten. Sie sind gedacht für Übernachtungsgäste, die länger verweilen wollen oder Wert legen auf ein Apartment. Im niedrigeren Gebäudeteil plant eine britische Hotelkette einen herkömmlichen Hotelbetrieb mit 270 Zimmern. Darüber hinaus wird es ein gastronomisches Angebot geben und eine öffentlich begehbare Terrasse mit Stadtwald.

„Wir sind uns sicher, mit den Preisträgern überzeugende Entwürfe für den Standort und unser Projekt gefunden zu haben“, erläuterte Uwe Jaggy, SRE-Bereichsleiter Stuttgart und Mitglied der Jury. Der Turm am Mailänder Platz entsteht auf einem rund 1.800 m² großen Grundstück im Stuttgarter Europaviertel. Der Bebauungsplan sieht dort ein bis zu 60 Meter hohes Gebäude vor. Es ist das letzte zu errichtende Hochhaus im Quartier.