18.02.2021: Metropolengespräch mit Jan Kleihues zum Thema “City West im Umbruch” im Livestream um 19:30 Uhr

Die ewige Suche nach dem Profil der City West – sie erfindet sich als Zentrum zum dritten Mal neu. Wohin führt der Weg?

Die City West erfindet sich als Zentrum zum dritten Mal neu. Nach dem 1. privatwirtschaftlichen Zentrum (1882–1939), welches nach 1900 bis zum 2. Weltkrieg weitgehend baulich unverändert blieb, schloss sich nach dem Krieg ein 2. privatwirtschaftliches Zentrum an. Der Wiederaufbau erfolgte aber nach kommunalen Konzepten. Ab den 1980er Jahren erlebte der die City West erst einen Verfall und dann nach der Wende eine Stagnation, bis sie seit der Jahrtausendwende wieder in den Fokus privatwirtschaftlicher Interessen rückte – allerdings ohne Gesamtkonzept. Wie kann also dieses 3. Zentrum aussehen, welche Rolle spielen die Bezirke und das Land und wie verhält es sich künftig zu den anderen großen Zentren: Alexanderplatz und Potsdamer Platz? Dass hier noch viel zu diskutieren bleibt, zeigt nicht zuletzt die Auseinandersetzung um Hochhäuser in der City West zwischen Senat, Bezirk und Investoren.

Begrüßung und Einführung:
Harald Bodenschatz
, Vorstand AIV zu Berlin-Brandenburg e. V., Vorstand Deutscher Werkbund Berlin e. V.

Moderation:
Dr. Dieter Nägelke, Leiter des Architekturmuseums der TU Berlin

Teilnehmer*innen:
Jan Kleihues, Architekt, Partner CEO Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH

Timo Herzberg, CEO SIGNA Real Estate Germany

Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin

Harald Bodenschatz, Vorstand AIV zu Berlin-Brandenburg e.V., Vorstand Deutscher Werkbund Berlin e. V.

Das Gespräch kann man unter diesem YouTube-Link nachsehen.

Website: unvollendete-metropole.de