Altes Polizeipräsidium – Kleihues + Kleihues erhält 2. Preis bei dem prominenten Wettbewerb in Frankfurt am Main

Bei dem prominent besetzen internationalen Wettbewerb der Düsseldorfer Gerchgroup hat der Entwurf von Kleihues + Kleihues einen 2. Platz erreicht. Der 2-phasige Einladungswettbewerb ist mit 15 gesetzten Teilnehmern gestartet, 6 Teilnehmer haben in der 2. Phase ihre Entwürfe nochmals überarbeiten dürfen. Unter dem Juryvorsitz von Prof. Ulrike Lauber ist am Dienstag, den 02.09.2020 in Frankfurt die Entscheidung gefallen.

Der Entwurf von Kleihues + Kleihues zeichnet sich durch ineinanderfließende Raumfolgen, überraschende und Orientierung gebende Aus-, und Durchblicke aus. Die Räume, Plätze und Wege zwischen den Gebäuden und sogar zwischen dem als zwei Türme in Erscheinung tretenden Hochhausensembles gehen, ohne räumliche Barrieren, ineinander über. Der Englische Landschaftsgarten war hierbei Leitgedanken des städtebaulichen Entwurfes.

Die Gebäude bilden ein spielerisches Ensemble. Gerundete Ecken und leicht gefaltete Volumina unterstützen den Fluss der Räume. Dabei sprechen Türme und Wohnbebauung dieselbe Formensprache, so dass Hochhaus und umgebende Bebauung als zusammengehörig und quartierbildend wahrgenommen werden.

Auf dem Areal des Alten Polizeipräsidiums an der Friedrich-Ebert-Anlage/ Ecke Mainzer Landstraße soll in bester innerstädtischer Lage ein modernes Quartier als Bindeglied zwischen den bereits bestehenden umgebenden Stadtquartieren und dem neuen Europaviertel entstehen. Im vorgesehenen Zusammenspiel aus modernem Gebäudeensemble und denkmalgeschützten Bestand stehen die Nutzungen Büro, Hotel, freifinanzierter und geförderter Wohnungsbau sowie ergänzende öffentlichkeitswirksame Nutzungen im Fokus.

Die Entwürfe der teilnehmenden Architekturbüros sind ab dem 02. September 2020 im Stadtplanungsamt der Stadt Frankfurt ausgestellt:

Stadtplanungsamt der Stadt Frankfurt
Kurt-Schumacher-Straße 10
60311 Frankfurt am Main

Zur Projektseite gelangen Sie hier.