Besucher- und Informationszentrum des Bundestags, 2016

Entgegen dem Reichstagsgebäude, das sich durch einen massiven Sockel nach außen abschottet, ist das neue BIZ als Pavillon konzipiert, der sich zum Außenraum öffnet und einladend wirkt. Durch die umlaufenden Stützen in Form eines Lamellensaums sowie die gläserne Gebäudehülle soll der Übergang zwischen außen und innen weitgehend aufgehoben werden und der Landschaftsraum des Tiergartens in das Gebäude eindringen. Aufgrund der zu erwartenden hohen Besucherzahlen, muss die Führung der Besucher innerhalb des BIZ und zum Reichstagsgebäude vor allem effizient organisiert werden. Gleichzeitig soll ein räumliches Erlebnis entstehen, das sowohl Orientierung bietet, als auch die Besonderheit des Ortes betont. Diese Bedingungen werden optimal anhand einer als Doppelhelix konzipierten zentralen Treppenanlage erfüllt, die im Zentrum des auf vier Ebenen aufgeteilten Foyers liegt, die auf die 1932 von Guiseppe Momo entworfene Treppenanlage für die Vatikanischen Museen zurückgeht.