Prof. Josef Paul Kleihues †

  • *1933 in Rheine/Westfalen
  • 1955-57 Studium an der Technischen Universität Stuttgart (Vordiplom)
  • 1957-59 Studium an der Technischen Universität Berlin (Hauptdiplom)
  • 1959-60 Stipendiat der Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts, Paris
  • 1962 Gründung des eigenen Büros für Architektur und Stadtplanung in Berlin, (1962-1967 in Partnerschaft mit H.H. Moldenschardt)
  • 1973 Zweitbüro in Dülmen-Rorup
  • 1996 Gründung des Büros Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH zusammen mit Jan Kleihues und Norbert Hensel
  • 1965-1979 Mitglied des Bundes Deutscher Architekten (BDA), seit 2002 Ehrenmitglied des Bundes Deutscher Architekten Berlin (BDA)
  • 1971-73 Berlin-Atlas zu Stadtbild und Stadtraum (2 Bde.: Charlottenburg, Kreuzberg)
  • 1974 Initiator und Leiter des Forschungsvorhabens Wohnen und Arbeiten im Ruhrgebiet
  • 1974 Initiator und Leiter der ersten Dortmunder Architekturtage (weitere 1975, 1976, 1977, 1978, 1979)
  • 1976 Durchführung der ersten Dortmunder Architekturausstellung (weitere 1977, 1978, 1979)
  • 1976 Erstes Manifest: “Architektur ist selten…“
  • 1977 „Modelle für eine Stadt“: gemeinsam mit Wolf Jobst Siedler Herausgeber einer Artikelserie in der „Berliner Morgenpost“ als thematische Anregung für die geplante Internationale Bauausstellung (IBA) Berlin
  • 1979-87 Planungsdirektor für die Neubaugebiete der Internationalen Bauausstellung (IBA) Berlin
  • 1983-84 „Masterplan“: Die IBA-Demonstrationsgebiete (Südliche Friedrichstadt und Südliches Tiergartenviertel) im Kontext der Stadt
  • 1984 Zweites Manifest: „Die sieben Säulen der Architektur“
  • 1987 „750 Jahre Architektur und Städtebau in Berlin“: verantwortlicher Leiter der Ausstellung in der Neuen Nationalgalerie Berlin und Herausgeber des Kataloges mit gleichem Titel
  • 2001-03 Präsident der Internationalen Bauakademie Berlin
  • † 2004
Prof. Josef Paul Kleihues † Prof. Josef Paul Kleihues †

Dipl. Ing. Architekt BDA, Hon. FAIA