Deichtorhallen Hamburg, 1988 – 1989

Die Erhaltung der Deichtorhallen und deren Umnutzung für Ausstellungszwecke ist für Hamburg ein Projekt von großer kulturpoltischer Bedeutung. Die Idee einer Umnutzung für wechselnde Kunstausstellungen erlaubt es, deren Stahlkonstruktion und räumliche Qualität nicht nur zu erhalten, sondern deren einmalige Atmosphäre als Bereichung dieser neuen Bestimmung zu nutzen.Die Erhaltung und Neugestaltung basiert auf einem detaillierten Nutzungsprogramm, welches sehr unterschiedlichen Ansprüchen Rechnung trägt. Diese Ansprüche umfassen bei der Südhalle eine technische Ausstattung, welche es erlaubt, die anspruchsvollsten Kunstschätze au aller Welt zu präsentieren.

Adresse: Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg

Architekt: Prof. Josef P. Kleihues

Bauherr: Körber Stiftung

Nutzung: Umbau einer ehemaliger Markthalle in Ausstellungshallen

Realisierung: 1988 bis 1989

Planungsleistung: Lph. 1-8

Baukosten: 12 Mio. €