Quartier am Karlsplatz Stuttgart, 2010

Die Einbindung des Quartiers am Karlsplatz in die vorhandene Stadtstruktur wird im Entwurf durch die sensible und dezente Übernahme von Gebäudekanten und Traufhöhen der angrenzenden Gebäude gewährleistet. Hierzu dient z.B. die Ausbildung des horizontal gebänderten Sockels, der 10 cm vor die ober Fassadenebene tritt und die Traufhöhe des Waisenhauses in der Dorotheenstraße aufnimmt. Entlang der Hauptstädter Straße Ecke Sporerstraße vermittelt der Sockel zwischen den Gebäudehöhen des Breuninger Baus und des Waisenhauses.

Die Kolonnaden der Markthalle werden im Block A verlängert und münden in den Nebeneingang der Passage. An der Sporerstraße, gegenüber der Karlspassage springt der Baukörper so zurück, dass ein kleiner Platz entsteht. Die Blockecke Holzstraße / Dorotheenstraße wird zurückgenommen, um den Eingang in die Passage, Geh- und Radweg, sowie die Tiefgaragenzufahrt bequem organisieren zu können.

Architekt : Jan Kleihues

Adresse : Karlsplatz, 70173 Stuttgart

Auslober : E. Breuninger GmbH & Co. und Land Baden-Wüttemberg

Wettbewerb : 2010, 2. Preis

BGF : 49.050 m²